Ihr Kammerjäger für Hamburg - Im Einsatz gegen Schaben, Wanzen & Co

Ob Ratten, Schaben, Bettwanzen oder Flöhe: Gemeinsam ist allen diesen Tieren, dass sie mit Vorliebe in Wohnungen und Häuser in Hamburg eindringen und dort Schäden anrichten. Um den unerwünschten Mitbewohnern Herr zu werden, sind wir auf die Bekämpfung von Schädlingen in geschlossenen Räumen spezialisiert und für Sie täglich von Wandsbek bis Harburg, von Bergedorf über Hamburg-Mitte bis Eimsbüttel und Altona unterwegs. Umgangssprachlich nennt man uns "Kammerjäger" - die offizielle Berufsbezeichnung lautet "Schädlingsbekämpfer".

Was wir als Kammerjäger tun

Wer in Hamburg von einem Schädlingsbefall betroffen ist, wird zunächst versuchen, mit Hausmitteln und frei verkäuflichen Präparaten den Schädlingen auf den Leib zu rücken. Wenn das nicht mehr hilft, kommen wir zum Einsatz:

Unsere Aufgaben als Schädlingsbekämpfer sind komplex und beschränken sich keineswegs auf das Versprühen von Giften. Meistens wird die Schädlingsabwehr gerufen, wenn in privaten Wohnungen oder öffentlichen Einrichtungen Schädlingsplagen auftreten, die ohne Fachkenntnisse nur schwer in den Griff zu bekommen sind.

Als Kammerjäger arbeiten wir mit Hilfsmitteln oder Präparaten, die sich an der Biologie und Lebensweise der Schädlinge orientieren, dabei aber für Mensch, Haustiere und Umwelt möglichst ungefährlich sind. Ein wichtiger Aufgabenbereich ist auch die Nachsorge und Prävention: Nach dem Schädlingsbekämpfungs-Einsatz besprechen wir gemeinsam mit Ihnen Maßnahmen und Strategien, um einen erneuten Schädlingsbefall zu verhindern.

Was sind überhaupt Schädlinge?

Als schädlich gelten Tiere, Mikroorganismen oder Pilze immer dann, wenn sie die menschliche Gesundheit gefährden oder Vorräte und Güter unbrauchbar machen. Für die Bewertung als Schädling ist auch der Ort entscheidend, an dem diese Organismen auftreten. Beispielsweise können Ameisen im Garten nützlich sein, während sie innerhalb der Wohnung zum Problem werden. Die meisten Schädlinge haben sich an den Menschen ausgezeichnet angepasst und können sich unter geeigneten Bedingungen rasant vermehren.

Man unterscheidet folgende Arten von Schädlingen:
  • Vorratsschädlinge befallen Nahrungs- oder Futtermittel und machen sie dadurch ungenießbar (z.B. Mäuse, Schaben, Brotkäfer).
  • Gesundheits- und Hygieneschädlinge können Krankheitserreger übertragen oder Allergien auslösen. Einige von ihnen fügen Mensch und Tier Stiche oder Bisse zu (z.B. Bettwanzen, Flöhe).
  • Materialschädlinge befallen menschliche Güter wie Möbel, Teppiche, Bücher, Kleidungsstücke und Pelze (z.B. Kleidermotten, Teppichkäfer).
  • Lästlinge sind zwar nicht unmittelbar gefährlich, werden aber subjektiv als störend oder ekelerregend empfunden (z.B. Kellerasseln, Spinnen).
Erfahren Sie mehr über Schädlinge und Schädlingsbekämpfung in Hamburg unter dem Punkt Schädlingsbekämpfung.

Diskretion ist selbstverständlich

Entgegen hartnäckigen Vorurteilen treten Schädlinge nicht nur in verwahrlosten oder unsauberen Wohnungen auf, sondern können beispielsweise auch über Nahrungsmittel oder Baumaterialien eingeschleppt werden. Trotzdem ist Diskretion vielen Kunden ein wichtiges Anliegen. Daher benutzen wir neutrale Pkws, neutrale Arbeitskleidung und verrichten ihre Arbeit unauffällig und effektiv.

Wie ist das mit den Kosten?

Die Kosten für einen Kammerjäger in der Stadt mit dem St. Michaelis - Wahrzeichen orientieren sich grundsätzlich am Arbeitsaufwand. Am Telefon können wir Ihnen vorab eine Preisspanne nennen, nachdem Sie uns die Situation geschildert haben.

Wer eine Hausratversicherung abgeschlossen hat, kann die Rechnung möglicherweise an das Versicherungsunternehmen weiterreichen - das hängt jedoch ganz vom gewählten Tarif ab. In Mietwohnungen ist grundsätzlich der Vermieter dafür verantwortlich, die Wohnung frei von Schädlingen zu halten. Sollte der Vermieter jedoch nachweisen können, dass der Mieter den Schädlingsbefall selbst verursacht hat, so kann er die Kostenübernahme verweigern.
Kammerjäger